Infusionstherapie

Infusionstherapie

Die Behandlung mit Infusionen ermöglicht eine besonders intensive, schnelle, starke und tiefgreifende Therapie. Durch Intensivkuren wie die Infusionskur kann bei vielen Beschwerden eine Linderung oder auch Verbesserung erreicht werden.

Die Infusionen werden speziell und individuell auf die Bedürfnisse Ihres Körpers zusammengestellt. Über einen Zeitraum von 30–40 Minuten wird die Infusionslösung über eine Vene infundiert.

Im Falle der Makuladegeneration kann die gleichzeitige Gabe von Sauerstoff sinnvoll sein. Daher wird bei uns die Infusion in Kombination mit der Sauerstofftherapie und einem Basenpräparat angeboten.

Vorteile der Infusionstherapie

  • Umgehung von Magen-Darm-Trakt
    • dadurch keine Belastung des Magens, keine Unverträglichkeit
    • kein Wirkverlust durch Salzsäure oder Enzyme des Magen-Darm-Traktes
  • Erreichen eines hohen Wirkstoffspiegels in kurzer Zeit
  • Höhere Konzentrationen möglich
  • Genaue Dosierbarkeit

Anwendungsgebiete

  • Augenbereich: Makuladegeneration (bei mir immer in Verbindung mit Sauerstofftherapie)
  • Immunkur, Immunstimulation: Infusionen bei Infektanfälligkeit
  • Vitamin C Hochdosis Intensivkur
  • Infusion bei Schwindel
  • Infusion bei Neuropathien
  • Infusion bei Lebererkrankungen
  • Infusionen bei Übersäuerung
  • Zustand nach schweren konsumierenden Erkrankungen: Aufbauinfusionen
  • Bewegungsapparat:
    • Infusionen bei akuten Rückenschmerzen
    • Infusion bei degenerativen Gelenkerkrankungen
    • Infusionen bei entzündlichen Gelenkerkrankungen
    • Osteoporose und Knochenleiden
  • Mikrozirkulationskur bei:
    • Vergesslichkeit und Durchblutungsstörungen
    • Konzentrations- und Leistungseinbußen

Behandlungsablauf

1–2 × wöchentlich insgesamt 10 Kuren, sollte alle 6 Monate wiederholt werden

Diese Injektionskuren sind naturheilkundlich geprägt und werden von der Schulmedizin in der Regel nicht anerkannt. Wissenschaftliche Studien sind in der Regel nicht ausreichend vorhanden. Fragen Sie mich gerne.