Anästhesie und Schmerztherapie

Angst vor dem Zahnarzt ...

Angst vor Schmerzen ...

... wer hat diese Ängste nicht?

Diese Ängste entwickeln sich aufgrund von Erfahrungen, die beim Zahnarzt gemacht wurden, und sie sind ganz normal. Entwickeln sich daraus jedoch panikartige Zustände, kann das so weit gehen, dass die Durchführung einer Zahnbehandlung schlichtweg unmöglich wird.

Das Ziel der Hypnose ist, die Fähigkeit des Unterbewusstseins zu wecken, die Ängste dauerhaft zu überwinden. Der Patient  wird  für die Zahnbehandlung in einen entspannten Trancezustand versetzt. Hierbei handelt es sich um einen Entspannungszustand, bei dem die äußere Wahrnehmung im Prinzip abgeschaltet wird. Der Patient blendet unangenehme Empfindungen oder Geräusche aus. Sie werden während der Hypnose in positive Bilder oder Traumreisen eingebunden und somit umgelenkt.
Der "Blick nach innen" macht sich bemerkbar durch eine entspannte Muskulatur, einen ruhigen Puls, niedrigen Blutdruck und eine tiefe Bauchatmung.
Die Behandlung verläuft entspannter und der Arzt kann besser arbeiten. Durch eine hypnosegestütze Therapie werden verborgene Fähigkeiten des Unterbewusstseins geweckt mit dem Ziel, die Angst vor der Zahnbehandlung aus eigener Kraft dauerhaft zu überwinden.

Die gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernehmen gewöhnlich nicht die Kosten für die Hypnosetherapie.